Salzgitter, 27.08.2021

+++ Pressemitteilung+++

 

Zur Kommunalwahl am 12.09.2021, sowie der Bundestagswahl am 26.09.2021

 

Liebe Salzgitteranerinnen und Salzgitteraner,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

heute wende ich mich direkt an Sie, verbunden mit einer großen Bitte zur kommenden Kommunalwahl und der Bundestagswahl 2021.

 

Im Wahlgesetz ist zwar auch grundsätzlich die sog. „Briefwahl“ gesetzlich durchaus vorgesehen, dieses zum Beispiel, wenn man am Wahltag ortsabwesend ist oder durch Krankheit etc. verhindert, wenn der Weg in das Wahllokal nicht oder nur unter größten unverhältnismäßigen Anstrengungen überhaupt nur möglich ist, also ganz allgemein bei Verhinderungsgründen am Wahltag das örtlich zuständige Wahllokal überhaupt aufsuchen zu können.

 

Und nur aus diesen nachvollziehbaren Gründen ist und wurde die „Briefwahl“ gesetzlich überhaupt eingeführt!

 

Heute scheint man diesen Ausnahmetatbestand zur Regel anstatt zur Ausnahme machen zu wollen! Bitte wägen Sie daher genau ab und ziehen, wenn möglich lieber den Urnengang in der Wahlkabine vor.

 

 Erstens wären bei früher abgegebener Briefwahl ggf. Korrekturen Ihrer Wählerstimmen so nicht mehr möglich und zweitens können Sie so unmittelbar „zu passender Zeit“ mit Ihrer Stimmenabgabe direkt auf die Ihnen präsentierte Politik „konkret“ reagieren und so bis zum Schluss eine adäquate Antwort geben. Bitte vergegenwärtigen Sie sich noch einmal, dass heute binnen einer Woche politisch mehr passieren kann als früher innerhalb von 5 Jahren im Zuschnitt der alten Bonner Bundesrepublik Deutschland.

 

Bitte bedenken Sie, am 12.09.2021 und am 26.09.2021 haben Sie es im wahrsten Wortsinn in Ihrer Hand, dem bisherigen Treiben ein Ende zu bereiten. Sie dürfen sich ruhig Luft machen und sich mal ganz herzlich für die Einschnitte derer Sie und Ihrer Familie von der bisherigen Politik aufgezwungen wurden, sich nachhaltig dafür bei denen zu bedanken!!!

 

Ich persönlich finde, dass eine schallende Ohrfeige an die Altparteien durch Ihre Wahl, mehr als angemessen ist.

 

Herzlichst Ihr

 

Disselhoff, Thomas-Peter

Briefkasten

Salzgitter 18.08.2021

+++ Pressemitteilung+++

 

Zum Artikel der Salzgitter Zeitung vom 17.08.2021 „OB Kandidaten im Streitgespräch“ Warum schweigen Sie darüber, Herr Kothe? Im Artikel unter Verantwortung des Chefredakteurs Herrn Michael Kothe, der Salzgitter Zeitung zum OB Kandidatenduell stand in Bezug zu meiner Kandidatur Folgendes geschrieben: Zitat „ Alle Bewerber stellten sich der Herausforderung, nur der parteilose Kandidat der AfD sagte ab!“ - Zitatende Ich möchte das einfach mal so im Raum stehen lassen und auf die Leser „wirken“ lassen! Solche Kreationen und Wortverdrehungen verbieten sich gleich mehrfach. Erstens ist der Satz in sich selbst unlogisch und wäre daher niemals so zu formulieren gewesen. Zweitens wird nur eine halbe Wahrheit/ Lüge dadurch zum Fakt, weil man diese nur oft genug öffentlich mit seiner eigenen Medienmacht im Rücken fortlaufend wiederholt - wider besseren Wissens. Drittens untergräbt so etwas auch jegliche Form der journalistischen Ethik und des menschlichen Anstandes. Warum, sehr geehrter Herr Kothe, tun Sie so etwas? Wenn Sie aktiv Wahlkampf führen möchten, dann stellen Sie sich doch das nächste Mal selbst auf, anstatt wie bisher in diesem Wahlkampf als Redakteur aus der Redaktion Ihnen genehme Kandidaten zu hätscheln und Ihnen missliebige Kandidaten redaktionell zu bekämpfen. Hier der Weblink zu meiner PM zu den Gründen meiner Absage zum Kandidatenduell der Redaktion gegenüber dem Chefredakteur der Salzgitter Zeitung vom 13.08.2021, als herunterladbare PDF Datei:

Zeitungen
Eine Zeitung lesen

Salzgitter, 18.08.2021

+++ Pressemitteilung+++

Zum Artikel der Salzgitter Zeitung vom 17.08.2021

„OB Kandidaten im Streitgespräch“

Es widerstrebt mir normalerweise, mich inhaltlich dazu zu äußern und einen Mitwettbewerber um das Amt des OB der Stadt Salzgitteröffentlich zu kommentieren/ zu belehren etc., weil es auch eine Stil- und Charakterfrage ist! Normalerweise… das gilt nicht, wenn eine rote Linie überschritten wurde, die ein Eingreifen notwendig macht.

 

Aber das, was hier laut Zeitungsartikel der Salzgitter Zeitung vom 17.08.2021 vom bisherigen Amtsinhaber von Herrn OB Frank Klingebiel vom Stapel gelassen worden ist, schreit förmlich danach, hier wieder eingefangen zu werden!

 

Aus dem Zeitungsartikel vom 17.08.2021 Zitat: „ Am Ende des auf 20 Minuten begrenzten Duells sind manche Fragen offen, die beiden plaudern lebhaft weiter über Wahlplakatierrerei und den Umgang mit rechtsgerichteten Parteien wie der AfD im Rat (Klingebiel: „ Da gibt es keine politische Zusammenarbeit“).- Zitatende

 

Die Beschreibung und der vom OB selbst hergestellte Zusammenhang macht überdeutlich, dass seine Aussage keine nüchterne und neutrale Beschreibung eines Ist-Zustandes darstellt, sondern ganz im Gegenteil so von ihm auch ganz bewusst im Amt stehend gehandelt wird und daher „undemokratisch und dem Amt eines OB“ absolut nicht angemessen ist – eine Verletzung des Neutralitätsgebotes!

"Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen". -Voltaire bzw. Beatrix Hall

Kennzeichnend für eine reale und gelebte Demokratie ist doch, dass Ämter, Positionen und Macht immer nur auf Zeit vergeben werden und das ist gut so!

Sehr geehrter Herr OB Klingebiel, es ist nun die Zeit für Sie gekommen, endlich zu gehen, um sich damit Ihren Tätigkeiten im Aufsichtsrat der WEVG besser widmen zu können. Zudem sind damit auch Ihre finanziellen Mittel mehr als gesichert, als Bürger dieser Stadt wünsche ich Ihnen dabei alles Gute auf Ihrem weiteren Lebensweg!

Aufsichtsrat der WEVG Salzgitter

Herzlichst Ihr

Disselhoff, Thomas-Peter

Salzgitter, 13.08.2021

+++ Pressemitteilung+++

PM des parteilosen OB Kandidaten zum Zeitungsartikel der Salzgitter Zeitung vom 12.08.2021 und den Gründen weshalb Er bewusst nicht daran teilgenommen hat!

Salzgitter, 11.08.2021

+++ Pressemitteilung+++

Leider habe auch ich erst heute überhaupt von der Existenz von regionalHeute erfahren! Von daher heben sich deren und mein Nichtwissen hier wieder gegenseitig auf. Dort bei regionalHeute wurden alle meine 4 Mitwettbewerber auf deren Online Portal persönlich mit Video vorgestellt.

 

Mich möchte man totschweigen?

 

Nur um damit wieder die Chancengleichheit in der Öffentlichkeit herzustellen, hole ich meine persönliche Vorstellung hiermit nun, in dieser schriftlichen Form nach:

 

„Ich bin Disselhoff, Thomas- Peter geb. am 28.01.1968 in Salzgitter- Lebenstedt, gelernter Reiseverkehrskaufmann, aktuell EU- Rentner mit einem GdB 60 mit dem Merkzeichen G, hervorgerufen durch einen schweren Wegeunfall bei meiner letzten Beschäftigung bei der Stadt Salzgitter im Fachdienst 51.1 in 2011, seit dem 18.10.1990 glücklich verheiratet und habe mit meiner Ehefrau 2 gemeinsame Kinder (Zwillingspärchen) inzwischen 17 Jahre alt, die ebenfalls in Salzgitter geboren wurden und auch hier die Schule besuchen.

 

Wir als komplette Familie, wohnen seit 2005 im Ortsteil Fredenberg (Malerviertel), wo wir ganz nebenbei wirklich sehr gerne leben! Wir schätzen hier insbesondere, die absolut nette Nachbarschaft und das freundliche Mit- und Nebeneinander, obwohl hier viele Menschen mit Migrationshintergrund leben, sowie das hier hinreichend gute Angebot familienfreundlicher, größerer Wohnungen. Auch die Freiflächen, Spielplätze und Parks sind gemütlich. Wir fühlen uns hier pudelwohl.“

 

Aber es gibt dennoch sehr viele und komplexe Probleme innerhalb der Stadt Salzgitter, die definitiv zu lösen sind. Der Fredenberg z.B. ist daher alles andere als ein „Harmonieviertel“ und auch andere Stadtteile Salzgitters entsprechen nicht mehr dem tradierten Bild einer ehemals durchschnittlichen deutschen Großstadt. Also nach dem geltenden Motto wie bisher: „Es gibt viel zu tun, warten wir es einfach ab und sitzen es schlicht aus“ werden sich diese Um- und Missstände nicht nachhaltig beseitigen und abändern lassen. Und genau das möchte ich zum Positiven verändern und kräftig dabei anpacken!

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Herzlichst Ihr Disselhoff, Thomas-Peter

Mann beim Zeitunglesen

Salzgitter, 06.08.2021

 

Pressemitteilung Herausgeber OB Kandidat

Disselhoff, Thomas-Peter

Die Beschwerden von Bürgern nehmen stetig zu über unzureichende ärztliche und fachärztliche Versorgung hier im gesamten Stadtgebiet Salzgitters.

Ich als Ihr Oberbürgermeisterkandidat Thomas-Peter Disselhoff betrachte die hinreichende medizinische Versorgung der Bürger und Einwohner von Salzgitter zwingend als Teil der staatlich verpflichtenden und grundgesetzlich garantierten und zu gewährleistenden „Daseinsfürsorge“!

Selbstverständlich sehe ich hier auch zwingend dringenden Handlungsbedarf und werde für die Salzgitteraner als Ihr zukünftiger OB darum ringen, den Bürgern eine hinreichende ärztliche Versorgung, sowohl in den beiden großen Stadtzentren, wie auch den weiteren 29 Ortsteilen für die Zukunft zu gewährleisten! 

Arzt und Patient
Blut spenden

Salzgitter, 07.08.2021

*Update* zur gestrigen PM vom 06.08.2021 und späterer Berichterstattung der online Abend Ausgabe der SZ- Zeitung. Hat dieses Update vom 07.08.2021 als Antwort darauf notwendig gemacht.

Laut Zeitungsbericht vom heutigen Abend in der online Ausgabe der SZ-Zeitung (Marius Klingemann) wird ein neuer Hausarzt in Hallendorf ab 01.10.2021 die ehemaligen Praxisräume von Dr. med. Schwentje, die jedoch leider noch einer Baustelle ähneln, in der Westernstr./ Ecke Ilschenberg neu beziehen. 

Da kann man nur gratulieren, denn noch Baustellen gleichende Praxisräume dürsten nämlich auch nach fleißigen hiesigen Salzgitteraner Handwerkerbetrieben, die in Windeseile diese Praxis zu einem medizinischen Kleinod mit Wohlfühlcharakter für Patienten bis zum 01.10.2021 pünktlich verwandelt haben werden.

Damit wäre demnach eine winzige Arztlücke in Salzgitter zwar geschlossen…nur was machen wir mit dem Rest der Salzgitteraner „Arzt- und Facharztlichtung“? Damit ist das Problem nämlich nicht grundsätzlich und umfassend gelöst… 
Als Ihr aktueller OB Kandidat später im Amt, dürfen Sie sich darauf verlassen, dass ich mich nicht darauf beschränken werde, Missstände lediglich nur zu kommentieren. Meine in die Zukunft gerichtete Antwort hierauf: „Errichtung mehrerer gut ausgestatteter medizinischer Versorgungszentren, sog. MVZ auf dem gesamten Stadtgebiet, die für jeden Bürger leicht und schnell zu erreichen sind!“

Salzgitter, 05.08.2021

 

„ Salzgitter… aber sicher!“

Der von uns unterstützte, parteilose OB Kandidat Thomas-Peter Disselhoff für die Stadt Salzgitter zur Wahl am 12.09.2021, startet seine Kampagne und bittet die Salzgitteraner um deren volle Beachtung für „Salzgitter… aber sicher!“

Bedingt durch überzogene Lockdown-Maßnahmen, sowie maßlos und übergriffig angeordnete nächtliche Ausgangssperren betrug allein der Anstieg der häuslichen Gewaltdelikte VÄ zum MW (Veränderung zum Mittelwert der Vorjahre) von 71,2 % und dies allein in 2020, siehe Kriminalitätsstatistik Seite 7!

Gewalttaten in Schulen, obwohl zumeist ausschließlich NUR im Fernunterricht in 2020 erteilt, übersteigen das Vorjahresniveau von 2019 um ca.15% trotz uneingeschränkt normaler Beschulung in 2019. Erschreckend!

Zum Teil erhebliche Anstiege von Kriminalität und Gewalttaten im gesamten Stadtgebiet von Salzgitter, siehe angehängte offizielle Kriminalstatistik. 

Unser OB Kandidat möchte massiv den Gründen, die zur Kriminalität und dem Anstieg von Gewalt im Stadtgebiet führen, den Kampf ansagen.

„Salzgitter… aber sicher!“ bedeutet: „Ob in Haus, Schule, Straße oder Park, Sicherheit darf der Bürger Salzgitters mit dem OB Disselhoff überall erwarten!


Für Polizei und Ordnungsamt wird er immer ein offenes Ohr haben.“

Polizeiwagen-Leuchten