Thomas-Peter Disselhoff

Copyright © by RwR Design

Vorlesen

Basisdemokratie

warum ich genau diese befürworte, denn wir haben doch eine Demokratie, oder? Nun ja, die Antwort lautet korrekterweise „jein“!

Je mehr man die hier als „unsere Demokratie“ bezeichnete Ist-form hinterfragt, nämlich ob wir hier eine echte wahre Demokratie i.S. von Sokrates dem „demokratischen Deltavirus“ haben, lautet die glasklare Antwort „nein“!

  1. Waren im alten Griechenland grundsätzlich n u r „Bürger“ wahlberechtigt.

Sklaven und Leibeigene im alten Griechenland besaßen als Einwohner zwar genau dieses Recht jedoch nicht! Und als Treppenwitz der Geschichte, wurde dem alten Sokrates der sog. „Schierlingsbecher“ durch ein Tribunal verordnet, da er ansonsten dann auch nicht mehr sinnvoll eine Strickmütze auf seinem Haupte hätte tragen können. Man ließ ihm also -dem Begründer des „Demokratischen Manifestes“- keine andere Wahl, denn er war in Ungnade gefallen, da er es noch zu Lebzeiten miterleben durfte, wie andere (angeblich seiner Lehre folgend) proklamierten „Hurrahurra, die Demokratie ist nun da“, er darauf öffentlich trocken kommentierte, dass das aber so wie nun umgesetzt von Ihm aber nicht gemeint gewesen ist! Was sollte der arme Kerl auch tun? Also wählte er „freiwillig“ den Schierlingsbecher, weil nicht jeder kräftige Hiebe mit dem Schwert weit unter den Haarwurzeln unbedingt etwas abgewinnen kann. Und man ist auch als Leichnam nicht unbedingt fotogen und nicht jeder findet komplett freiliegende Halswirbel und Rachenmandeln wirklich vorteilhaft.

2. Hier in der BRD haben wir eine „Repräsentative Demokratie“!

Da stellt sich schon einem die Frage: „wer ist hier Repräsentant und wer wird hier überhaupt repräsentiert?“ Ich wette, Sie kennen die Antwort selbst aus vielen langen Jahren Ihres eigenen  Lebens , oder?

Die Amerikaner haben ein System, das nennt sich „check and Balances“ und meint nichts anderes, als dass niemand dort „frei herum merkeln“ darf wie es ihm beliebt, sondern jeder wird von einer Gegenmacht kontrolliert mit Vetorecht und Aussetzung. In letzter Instanz ist es dort auf Bundesebene halt der Supreme Court USSC oder auch SCOTUS genannt, der sogar Entscheidungen des US Präsidenten -also Präsidialerlasse- komplett zurücknehmen kann!

Meiner Meinung nach gilt hier, dass Entscheidungen von erheblicher Tragweite für die Gemeinschaft (zukünftige Zusammensetzung der Bevölkerung) wie z.B. die Menge an „Flüchtlingen und oder subsidiär Schutzbedürftigen, sowie Asylanten“ n u r durch vorherige Legitimierung durch Volks,- bzw. Einwohnervotum ausgesprochen werden dürfen und auch nur auf der Grundlage des Grundgesetzes und der Gesetze allgemein. Denn die gewählten Vertreter dürfen nicht mehr diese Machtfülle besitzen wie bisher, um faktisch schlimmer als mittelalterliche Feudalherren hier zu herrschen. Stichwort Corona Maßnahmen etc. und eben nicht wie jetzt noch üblich, wo eine Horde fremdgelenkter „nicht Regierungsorganisationen“ sogenannte NWO z.B. durch Herren Schwab und Soros, (Gates für die Impfung)  faktisch allein bestimmen, wer hier „rein“ (zumeist ausschließlich nur zeitweise, wenn überhaupt) kommt! Auf Landes- und Bundesebene sind fast alle Abgeordneten der Altparteien nur noch Staffage und nur noch zum Abnicken da. Ergo befürworte ich ausdrücklich, dass Bürger in wirklich wichtigen Dingen grundsätzlich zu entscheiden haben!!!

Politik auf kommunaler Ebene ist sekundär, auf dieser Ebene geht es, wenn überhaupt, fast ausschließlich um relevante Sachthemen und Fragen und dort dann auch nur um Prioritäten.

Thomas-Peter Disselhoff

Copyright © by RwR Design